Teilnahmebedingungen für Ausbildungen, Workshops und Ähnliches

  1. Geltungsbreich
    Die nachstehenden allgemeinen Teilnahmebedingungen gelten für alle Ausbildungen, Workshops, Retreats und Seminare etc. (im Folgenden: Kurse) der Yinyasa Yoga School. Der/Die Teilnehmer/in erkennt die Teilnahmebedingungen vor dem Absenden der verbindlichen Anmeldung an. Maßgebend ist stets die bei Vertragsschluss gültige Fassung der Teilnahmebedingungen.
  2. Zustandekommen des Vertrags, Teilnahmevoraussetzungen
    1. Mit der schriftlichen Kursanmeldung  bietet der/die Teilnehmer/in verbindlich den Abschluss eines Vertrags über einen Kurs an. Vor Abschicken der Bestellung können Sie die Daten jederzeit ändern und einsehen. Die verbindliche Anmeldung beinhaltet diese Vertragsbedingungen zu akzeptieren und dadurch in Ihre Anmeldung aufgenommen zu werden. Der Vertrag kommt mit unserer Bestätigung der Anmeldung zustande. Als Bestätigung gilt auch die Rechnung über den angemeldeten Kurs. Allein das Absenden der Anmeldung garantiert nicht die Teilnahme am gewünschten Kurs, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.
    2. Wir behalten uns vor, Kurse zu verlegen oder ersatzlos zu streichen (Bsp.: Nichterreichen des Mindestteilnehmerzahl) und dementsprechend den Rücktritt zu erklären. Bei einer Verlegung des Termins werden Sie rechtzeitig über das neue Kursdatum per E-Mail informiert. Der/Die Teilnehmer/in erhält dann die Möglichkeit, den Kurs zum neuen Kursdatum wahrzunehmen. Sollte er/sie davon keinen Gebrauch machen, werden bereits geleistete Zahlungen zurückerstattet. Gleiches gilt für gestrichene Kurse. In diesem Falle ist eine Umbuchung auf einen anderen vergleichbaren Kurs möglich. Besteht daran kein Interesse, werden bereits geleistete Zahlungen zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche des/der Teilnehmer/in bestehen nicht.
    3. Der/Die Teilnehmer/in ist verpflichtet, alle relevanten Informationen zum Gesundheitszustand vor Kursbeginn anzuzeigen. Bei früheren Verletzungen oder körperlichen Einschränkungen sollte vor der Ausübung der Kurse ärztlicher Rat eingeholt werden. Mit der Bestellung bestätigt der/die Teilnehmer/in, dass er/sie gesund ist.
  3. Vertragsdauer und Vergütung
    1. Zeitpunkt und Dauer des jeweiligen Kurses ist in den auf der Homepage veröffentlichten Details zu den jeweiligen Kursen geregelt.
    2. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung von uns. Fällig wird der Rechnungsbetrag erst mit Stellung der Rechnung, nicht bereits mit Erhalt der Anmeldebestätigung. Der Betrag muss spätestens eine Woche vor Beginn des Kurses beglichen sein, maßgebend ist das Datum des Bankeingangs.
    3. Die Preise auf unserer Homepage sind umsatzsteuerbefreit.
  4. Die Preise auf unserer Homepage sind umsatzsteuerbefreit.
    1. Den genauen Umfang unserer Leistung können Sie den Details zu unseren Kursen auf unserer Homepage entnehmen. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie uns gerne.
    2. In der Regel benötigen alle Teilnehmer/innen unserer Kurse eigene Yogamatten, Schreibunterlagen, Sportbekleidung zum Wechseln, etwas zum Überziehen, Decken für die Entspannung und weitere Hilfsmittel wie Blöcke & Gurte, falls gewünscht. Diese Materialien werden nicht von uns gestellt, es sei denn, die Teilnehmer/innen werden vor der Veranstaltung von uns informiert, dass das jeweilige Equipment vorhanden ist (u.a. abhängig vom Veranstaltungsort).
  5. Haftung
    1. Ansprüche des/der Teilnehmer/in auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Davon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des/der Teilnehmer/in aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung der YINYASA Yoga School, ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde.
    2. Wir haften nicht für Anreise und Unterkunft.
  6. Stornierung
    1. Falls dem/der Teilnehmer/in aus Gründen, die nicht von uns zu vertreten sind, die Teilnahme an einem Kurs nicht möglich ist, gelten unsere folgenden Stornobedingungen:
      • Stornierung von Workshops:
        bis 4 Wochen vor Beginn eines Workshops: 25% des Gesamtbetrags;
        im Zeitraum von weniger als 2 Wochen vor Beginn eines Workshops: 75% des Gesamtbetrags;
        Stornierung ab einem Tag vor geplanten Beginn des Workshops, bei Nichterscheinen oder bei vorzeitigem Abbruch: 100 % des Gesamtbetrags.
      • Stornierung von Ausbildungen:
        bis 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung: 50% des Gesamtbetrags;
        im Zeitraum von weniger als 2 Wochen vor Ausbildungsbeginn 75% des Gesamtbetrags;
        Stornierung ab einem Tag vor geplanten Ausbildungsbeginn, bei Nichterscheinen oder bei vorzeitigem Abbruch: 100 % der Ausbildungskosten.
      • Stornierung von Retreats oder einer ähnlichen Yoga-Reise:
        bis 4 Wochen vor Beginn eines Retreats oder einer ähnlichen Yoga-Reise: 25% des Gesamtbetrags;
        im Zeitraum von weniger als 2 Wochen vor Beginn des vor Retreats (oder ähnlicher Reise): 75% des Gesamtbetrags;
        Stornierung ab einem Tag vor dem Beginn des Retreats, bei Nichterscheinen oder bei vorzeitigem Abbruch: 100 % des Gesamtbetrags.
      • Nachweis geringeren Schadens:
        Dem/Der Teilnehmer/in steht die Möglichkeit zu, im Zusammenhang mit der Stornierung den Nachweis zu führen, dass abweichend von unserem pauschalierten Schaden keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind. Andererseits können wir aber auch einen höheren Schaden als die angegebenen pauschalierten Stornierungsgebühren geltend machen, wenn wir den entsprechenden Nachweis führen.
    2. Die Stornierung hat in Textform zu erfolgen. Entscheidend für die Stornierungskosten bzw. eine mögliche Rückerstattung ist das Datum des Zugangs der Stornierung. Alternativ kann von dem/der gemeldeten Teilnehmer/in selbst, eine Ersatzperson gestellt werden. Tritt eine Ersatzperson an die Stelle des/der angemeldeten Teilnehmer/in sind wir berechtigt, die uns durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Verwaltungskosten von mindestens 25,‑ Euro pro Person zu verlangen.
      Bei Umbuchungswünschen innerhalb einer laufenden Ausbildung auf einen anderen Termin (Pflicht-Module) sind wir berechtigt, die dadurch entstehenden Verwaltungskosten von mindestens 25,- Euro pro Umbuchungsanfrage zu verlangen.
  7. Krankheitsfall / Ersatzperson:
    1. Krankheit oder Verletzungen des/der Teilnehmer/in lassen die Zahlungspflicht nicht entfallen. Es besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Kursgebühren. Gerne kann bei Nichtteilnahme eine Ersatzperson gestellt werden. Tritt eine Ersatzperson an die Stelle des/der angemeldeten Teilnehmer/in sind wir berechtigt, die uns durch die Teilnahme der Ersatzperson entstehenden Verwaltungskosten von mindestens 25,- Euro pro Person zu verlangen.
    2. Im Krankheitsfall ist eine Umbuchung auf einen anderen Ausbildungstermin, einen vergleichbaren Workshop bzw. ein vergleichbares Retreat auch kurzfristig möglich. In diesem Fall erheben wir eine Umbuchungsgebühr von 25,- Euro brutto. Nachholtermine müssen innerhalb von 4 Wochen nach Abbruch seitens des/der Teilnehmer/in angefragt werden.
    3. Im Krankheitsfall während einer laufenden Ausbildung kann die Ausbildung auch unterbrochen und im kommenden Jahr fortgesetzt werden. Ein Anspruch besteht darauf nicht.
    4. Der Krankheitsfall ist durch Vorlage eines ärztlichen Attests nachzuweisen. Nachträglich eingereichte Atteste können leider nicht akzeptiert werden.
  8. Datenschutz
    1. Wir erheben, speichern, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten des/der Teilnehmer/in, wenn, soweit und solange dies für die Begründung, die Durchführung oder die Beendigung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Eine weitergehende Erhebung, Speicherung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten des/der Teilnehmer/in erfolgt nur, soweit eine Rechtsvorschrift dies erfordert, erlaubt oder der/die Teilnehmer/in eingewilligt hat.
    2. Dem/Der Teilnehmer/in ist bekannt, dass zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen und Erfüllung des Vertrages auf Grundlage des Art. 6 Abs.1 lit. b DSGVO die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung unter anderem von Name, Adresse, Telefon, E-Mail-Adresse und Bankverbindung erforderlich sind.
    3. Wir sind berechtigt, die Daten des/der Teilnehmer/in an Dritte zu übermitteln, wenn und soweit dies zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen zur Erfüllung dieses Vertrages (z.B. Rechnungsstellung, Kundenbetreuung,) gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO erforderlich ist. Wir behalten uns vor, diese Daten im Rahmen des gesetzlich Zulässigen unter Umständen auch zum Zwecke der Forderungsdurchsetzung im Einklang mit Art. 6 Abs.1 lit. b und/oder f DSGVO an Dritte (z.B. Inkasso) weiterleiten.
    4. Wir werden dem/der Teilnehmer/in unter den gesetzlichen Voraussetzungen auf Verlangen Auskunft über die den/die Teilnehmer/in betreffenden, gespeicherten personenbezogenen Daten erteilen. Der/Die Teilnehmer/in hat unter den gesetzlichen Voraussetzungen das Recht, die Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Übermittlung seiner/ihrer Daten an einen Dritten zu verlangen. Außerdem steht dem/der Teilnehmer/in das Recht zu, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren.
    5. Dem/Der Teilnehmer/in kann einer etwaigen Verwendung seiner/ihrer personenbezogenen Daten jederzeit durch eine formlose Mitteilung gegenüber uns widersprechen. Wenn wir keine überwiegenden zwingenden schutzwürdigen Gründe für die Verwendung nachweisen können, werden wir die betroffenen Daten nach Erhalt des Widerspruchs nicht mehr für diese Zwecke verwenden.
    6. Verantwortliche Stelle für sämtliche datenschutzbezogenen Fragen sowie für die Ausübung der beschriebenen Rechte ist: YINYASA Yoga School, Tanja Seebold, Im Thäle 27, 74374 Zaberfeld, hello@yinyasa.yoga.
  9. Widerrufsbelehrung
    1. Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das wir nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informieren. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Ziff. 9.2 geregelt. In Ziff. 9.3 findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

      Widerrufsbelehrung/Widerrufsrecht
      Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
      Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, YINYASA Yoga School, Tanja Seebold, Im Thäle 27, 74374 Zaberfeld, hello@yinyasa.yoga mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E­‑Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
      Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

      Folgen des Widerrufs
      Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
      Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil, der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.
    2. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht. Dies gilt nicht für Verträge über Reisedienstleistungen nach § 651a BGB, wenn diese außerhalb von Geschäftsräumen geschlossen worden sind, es sei denn, die mündlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Verbrauchers geführt worden.
    3. Verbraucher können für ihren Widerruf das folgende Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

      Muster-Widerrufsformular
      (Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
      An Yinyasa Yoga School, Tanja Seebold, Im Thäle 27, 74374 Zaberfeld, hello@yinyasa.yoga
      Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*) _____________
      Bestellt am (*)/erhalten am (*)________________________________________________
      Name des/der Verbraucher(s) _______________________________________________
      Anschrift des/der Verbraucher(s) _____________________________________________
      Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier) __________________
      Datum __________________________________________________________________
      (*) Unzutreffendes streichen.
  10. Gerichtsstand und Rechtswahl
    Für die Geschäftsverbindung zwischen den Parteien gilt ausschließlich deutsches Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Leistungen und Auseinandersetzungen ist: ausschließlich unser Sitz Zaberfeld.
  11. Schlussbestimmungen; Streitbeilegungsverfahren der Verbraucherschlichtungsstellen
    1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung oder zur Ausfüllung der Regelungslücke gilt eine rechtlich zulässige Regelung, die so weit wie möglich dem entspricht, was die Vertragsparteien gewollt haben oder nach Sinn und Zweck dieser Teilnahmebedingungen gewollt haben würden, wenn sie die Regelungslücke erkannt hätten.
    2. Die EU-Kommission bietet die Möglichkeit zur Streitbeilegung auf einer von ihr betriebenen Online-Plattform. Diese Plattform finden Sie unter dem externen Link http://ec.europa.eu/consumers/odr/. An Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen nehmen wir nicht teil.